Videos

Da die potenziell erreichbare Anzahl von Zuhörern bei Vorträgen begrenzt ist, möchten wir auf dieser Seite einige Vorträge, welche für das Internet aufgezeichnet wurden, mit Ihnen teilen. Weiters finden Sie Links zu Dokumentationen und Talkshows, bei denen das FORUM ZUKUNFT SKISPORT mitgewirkt hat.

17.05.2021

Unsere Gesellschaft betrachtet das derzeitige rasche Rückschmelzen der Gletscher mit großer Sorge. Die Leitmedien kommunizieren immer wieder, dass die Alpen bald weitgehend eisfrei sein könnten. Wir wollen heute erfahren, wie weit die aktuelle Klimaerwärmung fortschreiten müsste, damit die Alpen ihr Eis vollständig verlieren. Als Fallbeispiel zur Beantwortung dieser Frage nehmen wir das Schlatenkees am Großvenediger. Sein oberstes Gletscherplateau wird „oberer Keesboden“ genannt und befindet sich gänzlich oberhalb von ca. 3.400 bis 3.600 m Seehöhe. Er ist eine der höchstgelegenen großen Firnmulden der Ostalpen. Wenn der obere Keesboden eisfrei ist, werden die Ostalpen insgesamt großteils eisfrei sein.

21.04.2021

For the first time we have produced a Video in English:

How have winter temperatures in the Alps developed over the last 50 years? We analyzed data from 12 mountain weather stations in the Alps, mostly at summit locations.

03.03.2021

ZDF-Doku: „Das Geschäft mit dem Winter“

 
Eine aufwändig produzierte TV-Dokumentation von Filmemacher Berndt Welz für das ZDF beleuchtet das Geschäftsmodell Wintersporttourismus und seine Zukunftsaussichten. Neben hausgemachten Versäumnissen im Wintersporttourismus, die zweifellos zahlreich sind, erleben wir seit Jahren, dass sowohl Wissenschaft als auch Medien im deutschsprachigen Raum selten ein gutes Haar am Skitourismus lassen. Dieser TV-Dokfilm ist geradezu ein Paradebeispiel für dieses Phänomen. Wir haben den Film einem umfangreichen Faktencheck unterzogen und laden Sie ein, den Dokfilm gemeinsam mit den Notizen im hier verlinkten PDF zu konsumieren. Sie werden Ihren Augen nicht trauen.

Hier das PDF

Hier gehts zum Video

18.12.2020

Lech am Arlberg zählt zu den schneereichsten Wintersportorten der Alpen. Mithilfe von amtlichen Messdaten des Landes Vorarlberg („Hydrographischer Dienst“) können wir die spannende Entwicklung des Lecher Schnees von 1926/27 bis 2019/20 verfolgen. Einige Kernfragen, die beantwortet werden sollen, lauten: Wie hoch war die größte jemals gemessene Schneehöhe in Lech am Arlberg? Stimmt es, dass der Schnee immer weniger wird? Stimmt es, dass wir im Herbst zunehmend länger auf den Schnee warten müssen („Einschneien“)? Wenn Lech so schneereich ist, warum brauchen die Pisten die Hilfe der technischen Beschneiung? An wie vielen Tagen im Jahr kann man in Lech Ski fahren?

16.11.2020

In den vergangenen Jahren wurde eine zum Teil sehr emotionale Diskussion über Sinn oder Unsinn von Schneedepots geführt. Sowohl in den Medien als auch in den Internetforen wurden zum Teil gehässig argumentiert, was sich vor allem auf die frühen Saisoneröffnung am Kitzbüheler Resterkogel bezog. Doch das Phänomen ist vielschichtiger als das einseitige Starren auf das weiße Band in grüner Landschaft. Schneedepots haben die Möglichkeit, die Schneesicherheiten von Skigebieten zu revolutionieren. Mit ihnen erleben wir die dritte Dimension der Schneesicherheit. 

Einige Kernfragen, die beantwortet werden sollen, lauten: Seit wann baut der Mensch Schnee und Eis gezielt an? Seit wann und warum „ernten“ Menschen Schnee und Eis? Wie gelangte das „Snowfarming“ in den Wintersport? Wie sieht die Bilanz am Resterkogel hinsichtlich Kosten, Nutzen, Energieeinsatz, Isoliermaterial, Volumenverluste, Schneequalität und Zielgruppe aus? Die vorliegenden Betrachtungen wollen einen ganzheitlichen Beitrag zur Debatte um Schneedepots liefern.

12.06.2020

Warum schmelzen die Alpengletscher derzeit so rasant? Um wie viele Höhenmeter ist die Schneegrenze an den Gletschern angestiegen? Stimmt es, dass die Alpen bald eisfrei sein werden? Ist es wahr, dass es im Winter immer weniger schneit und deshalb die Gletscher an Volumen einbüßen? Oder liegt es an den sonnigen und heißen Sommern? Diese und viele weitere aufschlussreiche Fragen zum Thema „Alpengletscher im Klimawandel: Status quo“ werden bearbeitet. Dazu gibt es interessante Fotovergleiche vom Tuxer Ferner, von der Pasterze und vom Gipfelgrat des Großvenedigers. Das Stubacher Sonnblickkees (Hohe Tauern) und das Kleinfleißkees (Hohe Tauern) werden im Detail betrachtet - mit dem Verlauf der Gleichgewichtslinie, mit Fotovergleichen und mit Massenbilanzen. Von der Pasterze kann man ein spektakuläres Zeitraffer-Video betrachten, das zeigt, wie dynamisch der Gletscher am so genannten „Hufeisenbruch” immer noch ist.

 

05.02.2020

TV-Diskussion auf PULS4 zum Thema „PISTENGAUDI ODER UMWELTSÜNDE: IST SKIFAHREN NOCH ZEITGEMÄSS?“. Bei „Pro und Contra“ diskutieren dazu der Seilbahnunternehmer und ÖVP-Abgeordnete Franz Hörl, die grüne Tourismus-Sprecherin Barbara Neßler, die WWF-Expertin Hanna Simons und der Skitourismusforscher Günther Aigner. Moderation: Gundula Geiginger.

Hier gehts zum Video

18.12.2019

Drei überraschend milde und schneearme Winter am Ende der 1980er-Jahre führten zu einer Schockstarre in der „Wintersportindustrie“. Seit mittlerweile etwa 30 Jahren führen wir eine (meist sehr emotional geführte) Debatte darüber, ob der Wintersport(tourismus) in der Alpenrepublik eine Zukunft hat bzw. ob wir bereits vor seinem Ablaufdatum stehen. Je apokalyptischer diverse wissenschaftliche Prognosen in den vergangenen 30 Jahren ausfielen, desto eher landeten sie in den Schlagzeilen und auf den Titelblättern. Stimmt es, dass der Wintersport(tourismus) in Österreich durch die Klimaerwärmung existenziell bedroht ist? Wird der Schnee in Österreichs alpinen Regionen kontinuierlich weniger? Sind die Skisaisonen in den vergangenen Jahrzehnten kürzer geworden? Inwiefern ist die Klimaerwärmung im Alpenraum bereits spür- und messbar? Warum schmelzen die Alpengletscher derzeit so rasant? Liegt dies daran, dass es im Winter immer weniger schneit? Gibt es einen Zusammenhang zwischen den steigenden Sommertemperaturen und der zunehmenden Sonnenscheindauer? Diese Themen beleuchtet das vorliegende Vortragsvideo. Wichtige Fragen, welche den alpinen Lebensraum betreffen, werden dabei kritisch beantwortet.

06.11.2019

Ist die Klimaerwärmung im Alpenraum bereits spür- und messbar? Warum schmelzen die Alpengletscher derzeit so rasant? Liegt es daran, dass es im Winter immer weniger schneit? Gibt es einen Zusammenhang zwischen den steigenden Sommertemperaturen und der zunehmenden Sonnenscheindauer? Stimmt es, dass die Alpen derzeit nicht nur Schneereichtum verlieren, sondern auch grüner werden? Wie schnell und wie weit kann die Baumgrenze in den Alpen ansteigen, wenn die klimatischen Bedingungen „günstiger“ werden? 

28.10.2019

Puls-4-TV „Headline Talk” mit Gebi Mair (Grüne Tirol), Lizz Görgl (Ex-Skifahrerin) und Andreas Sinnhuber (Gastwirt mit Mittersiller Wurzeln) zu den Themen „Snowfarming“, das Schneeband in Kitzbühel und die Zukunft des Skisports. Ein fairer und respektvoller Talk. Vielen Dank an alle Beteiligten.  

https://www.puls4.com/Puls24/videos/TALKS/Headline-Talk-vom-28.10.2019-Naturschutz-vs.-Tourismus-Soll-Skifahren-um-jeden-Preis-moeglich-sein.

08.08.2019

Extreme Wetterereignisse in den Alpen und in Mitteleuropa in den vergangenen 1.000 Jahren Auszüge aus Chroniken und Fachliteratur.

Die Medien berichten in letzter Zeit häufig davon, dass „das Wetter verrücktspielt“ oder „extrem“ ist. Was aber ist extremes Wetter? Welche Auswirkungen hat dieses extreme Wetter? Welche meteorologischen Phänomene stecken dahinter? Der Tiroler Skitourismusforscher und Schneehistoriker Günther Aigner gibt einen spannenden Überblick über extreme Wetterereignisse in den Alpen und in Mitteleuropa während der vergangenen 1.000 Jahre. Er stützt sich dabei auf unzählige, voneinander unabhängige Chronikberichte, die in der Fachliteratur rezipiert und in seriösen Internetartikeln gesammelt wurden.

24.04.2019

Der Tiroler Skitourismusforscher und Schneehistoriker Günther Aigner gibt einen spannenden Überblick über den Verlauf der Wintertemperaturen in den deutschen Mittelgebirgen während der vergangenen 50 Jahre (1969/70 bis 2018/19). Es wurden alle verfügbaren Messstationen in den deutschen Mittelgebirgen verwendet, die oberhalb von 1.000m Seehöhe liegen: Brocken, Feldberg, Fichtelberg, Großer Arber. Mittlere Seehöhe der vier Stationen: 1.329 m.

18.12.2018

Der Tiroler Skitourismusforscher und Schneehistoriker Günther Aigner gibt einen spannenden Überblick über mehr als 120 Jahre Klimageschichte in den Tiroler Bergen. Mithilfe von amtlichen Messdaten geht er verschiedenen Fragen nach: Stimmt es, dass es in den alpinen Regionen Tirols früher mehr geschneit hat? Um wie viel Grad Celsius haben sich die Winter auf den Tiroler Bergen in den letzten Jahrzehnten erwärmt? Stimmt es, dass die Skisaisonen deshalb immer kürzer werden? Oder gibt es eine Lücke, die zwischen der öffentlichen Wahrnehmung und den amtlichen Messdaten klafft?

Die Studie zum Vortragsvideo bietet eine umfassende Information zu den Temperatur- und Schneemessreihen der Tiroler Bergregionen. Sie können Sie sich die Studie gratis runterladen: https://www.zukunft-skisport.at/studien/

23.10.2018

Vortrag im „Kitzbühel Country Club“ (KCC) in Reith bei Kitzbühel am 23. Oktober 2018.

„Skifahren ist zu teuer!“ „Die Österreicher können sich das Skifahren nicht mehr leisten“ „Das Skifahren wird zum Luxussport!“ 
Solche oder ähnliche Headlines sind uns bekannt. Aber ist das Skifahren in Österreich wirklich so teuer? Wie sieht eigentlich das Ranking der preisgünstigen Skigebiete aus? Wussten Sie, dass man in Kitzbühel gratis Skifahren kann? Was kostet ein Skiticket in Italien, in der Schweiz oder in Frankreich? Ist das Skifahren in den USA exklusiver als in den Alpen? Und was kostet das Skivergnügen in Japan? Die Frage, ob das Skifahren teuer ist, kann nicht mit einem Satz beantwortet werden. Gehen Sie mit uns auf eine spannende Entdeckungsreise, die folgende Frage umkreist: „Ist das Skifahren in Österreich zu teuer?“

18.05.2018

Vortrag im „Kitzbühel Country Club“ (KCC) in Reith bei Kitzbühel am 18. Mai 2018.

Wie geht’s eigentlich dem Skisport? Steht es wirklich so schlecht, wie es Teile der Leitmedien und diverse Stimmen aus der Wissenschaft kommunizieren? Warum ist das Image des Skisports und des Skitourismus gerade im deutschsprachigen Raum so negativ? Der Tiroler Skitourismusforscher Günther Aigner beleuchtet mit empirisch erhobenen Daten die Ausbreitung des Skisports in Österreich und in der Welt. Daraus ergeben sich einige erstaunliche Erkenntnisse. 

Viel Vergnügen beim Ansehen dieses Videos. Wir freuen uns auf eine anregende konstruktive Diskussion. Zum Kommentieren ist es nötig, sich bei YouTube anzumelden. Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion von YouTube, damit wir eine ausführliche Diskussion führen können.

01.02.2018

Vortrag in der „Postgarage Lech“ am 01. Februar 2018. Der Tiroler Skitourismusforscher Günther Aigner gibt einen spannenden Überblick über mehr als 120 Jahre Klimageschichte rund um den Arlberg. Mithilfe von amtlichen Messdaten geht er verschiedenen Fragen nach: Stimmt es, dass es in Lech früher mehr geschneit hat? Um wie viel Grad Celsius haben sich die Winter am Arlberg (Galzig) in den letzten Jahrzehnten erwärmt? Stimmt es, dass die Skisaisonen deshalb immer kürzer werden? Oder gibt es eine Lücke, die zwischen der öffentlichen Wahrnehmung und den amtlichen Messdaten klafft? Viel Vergnügen beim Ansehen dieses Videos. Wir freuen uns auf eine anregende, konstruktive Diskussion. Zum Kommentieren ist es nötig, sich bei YouTube anzumelden.

01.12.2017

Günther Aigner im Gespräch mit dem „KITZ Magazin“ über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Skitourismus in Kitzbühel. Allen Unkenrufen zum Trotz ist die Faszination des Skifahrens ungebrochen.

21.07.2017

Der Vortrag im Kitzbühel Country Club beinhaltet eine spannende Zeitreise durch 121 Jahre Kitzbüheler Klimageschichte: Wie haben sich die Wintertemperaturen seit dem Beginn des Skisports in Kitzbühel verändert? Stimmt es, dass der Schnee immer weniger wird? Ist das Ende des Skisports in Kitzbühel nahe? Und was hat die derzeitige Klimaerwärmung mit Rudi Carrell zu tun? Deutsche- und englischsprachige Untertitel sind bei „YouTube“ anklickbar.

15.12.2016

„Der Schnee von morgen“
Eine sehenswerte ORF-Dokumentation von Peter Liska über Österreichs Skitourismus, dessen Gegenwart und Zukunftsaussichten.
Peter Liska erhielt für diese Sendung die Auszeichnung für die beste Dokumentation beim 49. Fernsehpreis der Erwachsenenbildung im Jahr 2017.

Doppelmayr
Skilifte Lech
Schmittenhöhe
Oberstdorf Kleinwalsertal Bergbahnen
Zauchensee Bergbahnen
Bergbahn AG Kitzbühel
Kitzbühler Alpen
Snow Space